Immer wieder ausgezeichnet: Die Volkshochschule Götzis


 

Auszeichnung "Recognised for Excellence 5 star" & "Exzellentes Unternehmen Österreichs 2017"

Volkshochschule Götzis als Finalist im Staatspreis für Unternehmensqualität 2017 - Kategorie Non Profit Organisationen ausgezeichnet

Einmal mehr errang die VHS Götzis im Frühjahr 2017 eine internationale Auszeichnung auf dem Niveau 5 Sterne.

Die Bewertung erfolgte nach dem EFQM Modell. Das EFQM Excellence Modell und die RADAR-Logik werden gezielt genützt, um Verbesserungsprojekte strukturiert umzusetzen und nachweisliche Verbesserungen und damit einhergehend Leistungssteigerungen für die gesamte Organisation zu erzielen.

Die Begründung der Jury: "Die Volkshochschule Götzis beschäftigt sich seit Jahren kontinuierlich mit dem EFQM Modell und ist ein „Dauerbrenner“ unter den Bewerbern zum Staatspreis. Die Kultur der Excellence ist unternehmensweit spürbar. Nicht nur die Führungskräfte engagieren sich vorbildlich und sind österreichweit sehr gut vernetzt.
Die Herausforderungen im Rahmen der „Flüchtlingswelle“ 2015 und 2016 konnten hervorragend bewältigt werden. So wurde in kürzester Zeit eine beachtliche Menge an (Deutsch)Kursen erfolgreich durchgeführt, was sich in den dargestellten Ergebnissen (Kriterium 9) wiederspiegelt. Im Bereich der gesellschaftsbezogenen Ergebnisse (Kriterium 8) werden überdurchschnittlich hohe Ergebnisse erzielt (Benchmark).

"Darüber freuen wir uns sehr, da diese externe Auszeichnung einmal mehr nachweist, dass die VHS mit ihrem umfassenden und bedarfsorientiertem Programm auf dem richtigen Weg ist. Diese Auszeichnung ist für uns ein Ansporn, uns weiter zu verbessern und die Menschen, die zu uns kommen, bestmöglich in ihren Bildungswegen zu unterstützen.“ erklärt der Geschäftsführer.


Familienfreundlicher Betrieb 2016-2017

Zum bereits zehnten Mal wurden im Kulturhaus in Dornbirn Vorarlbergs “Ausgezeichnete familienfreundliche Betriebe” prämiert. Die VHS Götzis hat diese Auszeichnung ebenfalls erhalten.

Mehr Informationen


Qualitätsauszeichnung für die VHS Götzis 2015

EFQM Recognised for Excellence ist eine international anerkannte Auszeichnung der EFQM. Als Teil der „EFQM Levels of Excellence“ ermöglicht EFQM Recognised for Excellence Organisationen einen praxisnahen und einfachen Einstieg in die Unternehmensqualitätsphilosophie. Das EFQM Excellence Modell und die RADAR-Logik werden gezielt genützt, um Verbesserungsprojekte strukturiert umzusetzen und nachweisliche Verbesserungen und damit einhergehend Leistungssteigerungen für die gesamte Organisation zu erzielen. Die VHS Götzis ist über ihren Einzugsbereich hinaus Vorreiter in der Branche und hat sich einen exzellenten Ruf im Bereich der Erwachsenen- und Weiterbildung aufgebaut. Die Führungskräfte und Aufsichtsgremien sind überdurchschnittlich vernetzt und in der Branche über die Maßen anerkannt, was sich an der starken Präsenz der Führungskräfte in nahezu allen relevanten Gremien österreichweit zeigt. Die Interessengruppen werden stark eingebunden und zu gegenseitigem Nutzen gemanagt.

Weiterlesen...

Zu mehr Infos samt Pressemitteilungen


Europäisches Spracheninnovationssiegel 2010 geht an „okay.zusammen leben“ und die VHS Götzis

„Das Projekt „Sprich mit mir und hör mir zu! – ¡Habla conmigo y escúchame! – Benimle konu? ve beni dinle! – Pri?aj sa mnom i slušaj me! – Elternbildung für den frühen Spracherwerb im Kontext von Mehrsprachigkeit“ der Projektstelle „okay.zusammen leben“ (Verein Aktion Mitarbeit) und der Volkshochschule Götzis wurde mit dem „Europäischen Spracheninnovationssiegel 2010“ ausgezeichnet!“ berichten Elisabeth Allgäuer-Hackl, Gerlinde Sammer und Stefan Fischnaller aus Wien, wo die Verleihung der Auszeichnung durch das Ministerium für Unterricht, Kunst und Kultur sowie das Ministerium für Wissenschaften und Forschung erfolgte.

Mit dem österreichweit ausgeschriebenen Preis wurden 9 Projekte ausgezeichnet. 2 dieser 9 Projekte stammen aus Vorarlberg. Neben „Sprich mit mir und hör mir zu!“ wurde auch das Projekt „Sprachfreude – Nenzing spricht mehr“ der Marktgemeinde Nenzing ausgezeichnet. Beide Projekte zielen auf eine Verbesserung der frühen Sprachförderung von Kindern, insbesondere auch mit Migrationshintergrund, im Kontext von Mehrsprachigkeit. Beide Projekte investierten dabei sowohl in innovative Sprachförderkonzepte, die Zwei- und Mehrsprachigkeit als Ausgangssituation und Ziel von Sprachförderung anerkennen, wie auch in die Forcierung von Elternbildung zu diesen Fragen. Der Preis wurde am 5. Oktober 2010 im Bundesministerium für Unterricht und Kunst in Wien überreicht.

Europäisches Spracheninnovationssiegel

VHS Götzis ist Staatspreisträgerin für Erwachsenenbildung 2008
Projekt „Der gleiche Planet“ gewinnt in der Kategorie „Themenschwerpunkt 2008: Interkultureller Dialog“ 

Im Rahmen der Staatspreisgala in der Österreichischen Staatsbibliothek wurde die Volkshochschule Götzis kürzlich mit dem – mit 5.000 Euro Preisgeld dotierten - Staatspreis für Erwachsenenbildung ausgezeichnet.

Im eingereichten Projekt "Der gleiche Planet" kommen Migrantinnen und Migranten und Flüchtlinge zu Wort und werden gehört: Sie beschreiben ihre Erlebnisse, ihre Erfahrungen, ihre Wahrnehmungen, ihren Beitrag zur Gesellschaft, in der sie jetzt leben aus unterschiedlichen persönlichen und kulturellen Blickwinkeln. 

Die so entstandenen Öffnet externen Link in neuem FensterFilme und Leitet Herunterladen der Datei einTexte sind Grundlage für einen interkulturellen Sprachunterricht. 

Begründung der Jury
Die Jurorinnen und Juroren, u.a. VertreterInnen von Wissenschaft und Forschung, hatten die schwierige Aufgabe, aus 53 Bewerbungen in der Kategorie „Interkultureller Dialog“ fünf Nominierungen auszuwählen. Um auch der Öffentlichkeit eine entscheidende Stimme zu geben, wurden diese Nominierungen im Rahmen eines Online-Publikumsvotings im September 2008 veröffentlicht. Der Leiter der Jury Dr. André Schläfli begründete die Entscheidung für die VHS Götzis folgendermaßen:

„…… Nun stellen Sie sich vor, Sie wandern aus, Sie finden sich z.B. in Indien oder China wieder und versuchen, mit Hilfe eines neuen, dicken Lehrbuches die sieben Siegel der lokalen Sprache zu knacken. Sie müssen aber nicht nur eine Sprache, sondern auch im Alltag eine neue Kultur erlernen. Wie schafft man das?

… Die Volkshochschule Götzis bekommt heute einen Preis, weil sie Sprache und Kultur auf andere Weise vermittelt. Hier werden Lernende nicht mit vorgefertigtem Lehrstoff erschlagen, sondern die Lernenden sind selbst der Lehrstoff, mitsamt ihren kulturellen Erfahrungen und Kompetenzen…. Die Geschichten werden auch mit Hilfe der Videokamera erzählt, es sind also mehrere Sinne angesprochen. Die Teilnehmenden finden über ihre eigenen Geschichten den Weg in fremde Sprachen und Kulturen….

Das hat die Jury überzeugt. Dafür zeichnen wir das Projekt aus, da es den Lernenden ins Zentrum stellt und weit über das Persönliche hinausgeht.

Heute wurde Barack Obama Präsident der USA. Was hat Obama mit der VHS Götzis zu tun? Er hat es verstanden, mit seiner eigenen Biographie komplexe Bereiche verständlich zu machen… jeder hat eine Biographie, und jeder kann die eigene Geschichte nutzen, um Neuland zu erkunden. … gemeinsam schaffen wir es, Migration zu einem Gewinn für alle zu machen. 

Dafür braucht es engagierte KursleiterInnen, vorbildhafte Institutionen wie die VHS Götzis und die entsprechenden politischen Rahmenbedingungen.“

Freude bei VHS Verantwortlichen in Götzis
Geschäftsführer Mag. Stefan Fischnaller: „Ich freue mich sehr, dass mit diesem Preis einmal mehr die engagierte Arbeit unseres Teams ausgezeichnet wurde. Solche Preise sind immer auf das überdurchschnittliche Engagement von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zurückzuführen und ich bin stolz, dass wir in unseren Volkshochschulen solche haben.“

Bundesministerin Claudia Schmid überreicht Siiri Willam und GF Stefan Fischnaller den Staatpreis und den Siegerscheck
Bundesministerin Claudia Schmid überreicht Siiri Willam und GF Stefan Fischnaller den Staatpreis und den Siegerscheck
Siiri Willam und GF Stefan Fischnaller
Siiri Willam und GF Stefan Fischnaller
Das Team der VHS Götzis (Siiri Willam, Ruth Scheyer, Stefan Fischnaller, Elisabeth Allgäuer-Hackl, Renate Müller) umrahmt von Bundesministerin Claudia Schmid und Juryvorsitzendem André Schläfli bei der Preisverleihung.
Das Team der VHS Götzis (Siiri Willam, Ruth Scheyer, Stefan Fischnaller, Elisabeth Allgäuer-Hackl, Renate Müller) umrahmt von Bundesministerin Claudia Schmid und Juryvorsitzendem André Schläfli bei der Preisverleihung.

Europasiegel für innovative Sprachenprojekte“ an Volkshochschule Götzis verliehen

Die Projektleiterinnen des Europäischen Sprachenzentrums konnten kürzlich gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Volkshochschule Götzis aus den Händen von Unterrichtsministerin Claudia Schmied das begehrte „Europasiegel für innovative Sprachenprojekte“ entgegennehmen.

Diese Auszeichnungen werden von einer unabhängigen Fachjury vergeben, von 68 Bewerbungen im Jahr 2007 erhielten lediglich 11 das Europa­siegel. In der Begründung für die Auszeichnung heißt es unter anderem:

„Das Projekt ´Vom multimedialen Lernzentrum zum Mehrsprachigkeitszentrum´ an der Volkshochschule in Götzis fördert durch spezielle Angebote und Kooperationen (u.a. mit ok-zusammen leben, tierra madura und mehreren europaweiten Partnereinrichtungen) Mehrsprachigkeit und sprachliches wie kulturelles Bewusstsein. Es (….) bietet unterschiedliche, innovative Methoden zum Sprachenerwerb an, darunter mehrere Varianten des blended le arning. (…) Die Lernenden können auf eine hohe Anzahl von Sprachen zugreifen und auch mehrere Sprachen gleichzeitig erlernen. Unterschiedliche Angebote, wie z.B. das einmal im Monat stattfindende Sprachencafe senken die Hemmschwelle der Lernenden, sich mit einer Fremdsprache zu beschäftigen. Die Initiative setzt im Alltag an und nimmt u. a. durch Einbindung von Firmen oder Institutionen vor Ort Rücksicht auf die Bedürfnisse der Region und ist auch mit anderen europäischen Län­dern vernetzt. Die offenen und ungewöhnlichen Lernorte erhöhen die Attraktivität des Lernens. (…) Die Lernenden werden eindeutig in den Mittelpunkt gestellt, ganz im Sinne einer erfolgreichen Strategie zum lebensbegleitenden Lernen.“

Mag. Stefan Fischnaller, Geschäftsführer der Volkshochschule Götzis freut sich über die Auszeichnung: „Nach der Auszeichnung im Rahmen des Staatspreises für Qualität im Herbst 2006 ist das Europasiegel für uns eine weitere Bestätigung: Qualitativ hochwertige Weiterbildung in den verschiedensten Bereichen und ein optimales Eingehen auf die Kundenwünsche zeichnen unsere Einrichtung aus.“

Für die Vorarlberger Landesregierung gratulierte Mag. Gabriela Dür zu den vielen innovativen Ideen an der VHS Götzis und wünschte weiterhin viel Innovationskraft und Kreativität. 

GF Fischnaller und die Projektleiterinnen Allgäuer- Hackl und Müller bei der Zertifikatsübergabe am 12.11.2007 im Bundesministerium in Wien
GF Fischnaller und die Projektleiterinnen Allgäuer- Hackl und Müller bei der Zertifikatsübergabe am 12.11.2007 im Bundesministerium in Wien

Volkshochschule Götzis Preisträger im Austrian Quality Award - Österreichischer Staatspreis für Qualität 2006

Die Volkshochschule Götzis hat sich im Jahr 2006 um den Österreichischen Staatspreis für Qualität beworben. Im Vorfeld wurde ein umfangreicher 100 seitiger Selbstreport erstellt, der anhand des Rasters des Qualitätsmanagementsystems EFQM die Tätigkeit unserer Einrichtung beschreibt. Dieser Selbstreport wurde von einem qualifizierten Assessorenteam überprüft.

Anfang Juli 2006 waren die fünf Assessoren für drei Tage bei uns im Haus, um alle beschriebenen Dinge auf die wirkliche Umsetzung hin zu überprüfen.

Der anschließend an den Vor Ort Besuch erstellte Feedbackreport wurde von einer hochkarätigen Jury überprüft, es wurden Punkte für die einzelnen Kriterien vergeben (mit einem sensationellen Ergebnis, für EFQM Insider: über 600 Punkte!!) und ....

... die Volkshochschule Götzis mit der folgenden Begründung zum Preisträger im Österreichischen Staatspreis für Qualität 2006 gekürt: Finalist im Bewerb um den Austrian Quality Award 2006 in der Kategorie: Non Profit Organisationen Volkshochschule Götzis

Seit dem Jahr 2000 wurde in der Volkshochschule Götzis ein Management System nach den Inhalten des EFQM Excellence Modells aufgebaut, die VHS nimmt somit eine Führungsrolle in diesem Segment ein. Von diesem Zeitpunkt an hat sich die VHS Götzis zu einem führenden Anbieter auf dem Markt entwickelt, wobei nicht nur das Spektrum der angebotenen Veranstaltungen mehr als verdoppelt wurde, sondern sich der Innovationsgrad des Veranstaltungsangebotes bemerkenswert entwickelt hat. Beispiele dafür sind das Sprachencafe, Tandemlernen, die Seminarreihe: Wege zum Weltwissen (Allgemeinbildung) etc. Die VHS Götzis setzt Maßstäbe bei der Verbreitung des Bildungsgedankens in Vorarlberg und zeigt großes Engagement bei Kooperationen, die teilweise weit über den regionalen Bereich hinausgehen. Die Vernetzung mit den wesentlichen Interessensgruppen ist ausgezeichnet.

Besonders hervorzuheben ist die exzellente Öffentlichkeitsarbeit, die durch eine dynamische und konsequente Geschäftsführung unter ständiger Involvierung der Mitarbeiter getragen wird. Die Volkshochschule Götzis wird bereits bei ihrer ersten Teilnahme am Bewerb als Finalist um den Austrian Quality Award 2006 in der Kategorie Non Profit Organisationen ausgezeichnet.

Stefan Fischnaller (Geschäftsführer VHS): "Über diese Auszeichnung freue ich mich wirklich sehr, da die engagierte Qualitätsarbeit, die die VHS Götzis in den letzten Jahren kennzeichnete, damit eine würdige Anerkennung erfährt.

Zurückzuführen ist die Auszeichnung auf ein äußerst engagiertes Mitarbeiterteam, das über die Norm hinaus enormen Einsatz einbringt. Mit einer „Dienst-nach-Vorschrift-Mentalität“ wäre ein solcher Preis sicher nicht zu gewinnen."

KR Egon Blum, BMWA, Mag. Stefan Fischnaller, VHS Götzis, KR Prof. Friedrich Macher, Präsident AFQM
KR Egon Blum, BMWA, Mag. Stefan Fischnaller, VHS Götzis, KR Prof. Friedrich Macher, Präsident AFQM
 
VHS

Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:


GO