Die Vorarlberger Journalistenakademie

Lehrgang für Medieninteressierte und Medienschaffende

Vielfältige Ausbildung

Hinzu kommt ein praxisbezogener Workshop zum Thema „einfach gut schreiben“

Der Lehrgang vermittelt grundlegendes Wissen darüber, wie Unternehmen, Firmen oder Vereine Kontakte mit Medien knüpfen und pflegen können und worauf beim Umgang mit Medien zu achten ist.

Der Lehrgang ermöglicht Personen, die Presse- und Medienarbeit machen oder machen wollen, eine vertiefende Ausbildung. Gleichzeitig wird Personen, die sich mit dem Berufsbild Journalistin/Journalist vertraut machen wollen, praxisbezogenes Wissen für eine spätere berufliche Karriere vermittelt.

Erfahrene Journalisten, IT-Manager und Rechtsanwälte geben praktische Anleitungen in den Bereichen digitale Medien/Social Media, Zeitungen/Printmedien, Radio- und TV-Journalismus und Medienrecht.


Flexible Buchungsmöglichkeit

Die fünf Module können im Paket oder, je nach Interesse, einzeln gebucht werden.

Kursdauer: 5 Tage, insgesamt 25 Stunden

Leitung des Lehrgangs: Gerhard Thoma, Götzis, Volkshochschule, Am Garnmarkt 12


Momentan keine Kurse im Programm.

Starke Ausbildung in 5 Modulen

MODUL I: Social Media

Markus Grabher (BA) 
Freitag, 16. März, 9 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr.

Wie Sie Social Media für die eigenen Interessen am Besten nutzen können und welche Plattformen sich für bestimmte Zwecke und Ziele am Besten eignen.

  • Social Media auf dem Vormarsch: Der digitale Wandel und dessen Einfluss auf den Medienkonsum
  • So nutzen Unternehmen, Kommunen und Organisationen Facebook & Co.
  • Richtlinien und Rahmenbedingungen: Achtung – alle lesen mit!
  • Erfolgreiche Strategien: So gelingt der Start im Social Web
  • Storytelling und Content-Strategien: Was in der PR wirklich zählt
  • Mobile first: Warum sich Öffentlichkeitsarbeit nahezu jährlich neu erfindet


Zur Person: Markus Grabher absolvierte die HTL Dornbirn im Bereich Betriebswirtschaft und studierte anschließend an der FH Vorarlberg „Internationales Betriebsmanagement“. Nach seinem Bachelor-Abschluss arbeitete er bei der Firma „Webgears“ in Götzis und war dort für die Suchmaschinenoptimierung der Webseite „Gutscheinsammler.de“ verantwortlich. Nach einem kurzen Zwischenstop bei einer Vorarlberger Agentur begann er 2015 in der Digital Agentur TOWA. Hier ist er für das gesamte Online Marketing verantwortlich und managt ein Team von 10 Personen.  


MODUL II: Einführung in den journalistischen Schreibstil.
Workshop: „Einfach gut schreiben“  

Mag. Elisabeth Willi
Samstag, 17. März, 9 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr


Lebendig, verständlich und kreativ schreiben: Das ist keine Kunst, sondern ein Handwerk. Wer bestimmte, einfache Regeln beherzigt, verbessert seine Sprache. Verben zum Beispiel verleihen Sätzen Würze und Bewegung, kurze Wörter statt lange Wortzusammensetzungen sind immer die bessere Wahl. Oder, einfach zu merken und leicht umzusetzen: Hauptsachen gehören in Hauptsätze, Nebensachen in Nebensätze.
Im Workshop lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die wichtigsten Regeln für eine gute, verständliche Sprache in Theorie und Praxis. Zusätzlich werden Übungen zum „Kreativen Schreiben“ vorgestellt.

Zur Person: Elisabeth Willi ist u.a. selbständige Journalistin und Texterin und leitet das Text- und Medienbüro „einfach schreiben“. Sie war mehrere Jahre Redakteurin bei russmedia, Absolventin des Österreichischen Journalistenkolleg, freie Journalistin – tätig unter anderem für diverse Magazine und zuletzt Redaktionsleiterin der Vorarlberger Straßenzeitung „Marie“.


MODUL III: Journalismus in Radio und Fernsehen

Stefan Krobath
Donnerstag, 22. März, 9 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr

  • Pressaussendungen und Pressekonferenzen für Radio, Fernsehen und Printmedien professionell organisieren und gestalten
  • Wie Beiträge für Radio und Fernsehen gemacht werden
  • Journalistische Grundregeln beim Verfassen von Beiträgen für Radio und Fernsehen
  • Was man tun muss, damit ein Beitrag im Radio bzw. Fernsehen gesendet wird
  • Wichtige Tipps und Infos, wenn man in Radio, Fernsehen und Printmedien Rede und Antwort stehen sollte bzw. muss
  • Rechte und Pflichten eines Radio- bzw. Fernsehredakteurs
  • Am Nachmittag Führung durch das ORF-Landesstudio Vorarlberg in Dornbirn


Zur Person: ORF-Redakteur Stefan Krobath hat langjährige Erfahrung in Radio und Fernsehen und gehört österreichweit zu den profiliertesten Akteuren seines Metiers.


MODUL IV: Reportage, Bericht, Interview – Journalismus in Printmedien  

Mag. Gerhard Thoma
Freitag, 23. März, 9 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr


Reportage, Bericht und Interview gehören zu den wichtigsten Stilmitteln im Journalismus. Der Lehrgang vermittelt ein grundlegendes Wissen darüber, was beim Verfassen von Reportagen, Berichten und Interviews zu beachten ist. Von der Schüler- und Vereinszeitung bis zum renommierten Spitzenblatt: Eine lebhafte Reportage, ein sachlicher Bericht oder ein informatives Interview können entscheidend dafür sein, ob eine Information bei der Leserin bzw. beim Leser ankommt oder nicht.  

Zur Person: Gerhard Thoma war Jahre lang Redakteur bei den Vorarlberger Nachrichten und ist jetzt unter anderem als freier Journalist tätig.


MODUL V: Medienrecht

Dr. Christine Knecht-Kleber 
Samstag, 24. März, 9 bis 12 Uhr

Was darf man schreiben und veröffentlichen, wovon sollte man besser die Finger lassen: Juristische Informationen zu Social Media, Privatsphäre, journalistischer Sorgfaltspflicht und Bildrechten.

  • Kopieren, Bearbeiten, Veröffentlichen etc. von urheberrechtlich geschützten Werken
  • Herabsetzende Postings auf Foren
  • Gewerbliche Social Media
  • Fotografieren von Personen
  • Verwenden von persönlichen Daten zu Werbezwecken
  • IT- und Softwareverträge
  • Privacy Policy (zum Beispiel facebook-Analyse)
     

Zur Person: Dr. Christine Knecht-Kleber ist eine auf das Informations- und Medienrecht spezialisierte Rechtsanwältin aus Dornbirn. Sie ist u.a. Dozentin an der FH Vorarlberg und berät Unternehmen, IT-Dienstleister und Agenturen in sämtlichen Rechtsfragen zu Vertragsrecht, E-Commerce, Datenschutz sowie Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht.

Vhs Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.